Karrié-
Förderpreis


Gesucht: Masterarbeiten, die Forschung und Baupraxis zusammenbringen.

Der Karrié-Förderpreis zeichnet herausragende Abschlussarbeiten im Masterstudium Bauingenieur­wesen oder Bau- und Immobilien­ma­nagement an der Hochschule Mainz aus.

Wichtig ist, dass sich die Arbeiten mit wissenschaftlichen Fragestel­lungen aus Baubetrieb, Bauwirtschaft oder Baumanagement beschäf­tigen und zu einer Verknüpfung von angewandter Forschung, Lehre und Baupraxis beitragen.

 

Dafür setzt sich Karrié als familiengeführter Mittelständler besonders ein. Das Mainzer Bauunter­nehmen ist seit 38 Jahren am Markt und möchte Absolventen aus­zeichnen und motivieren.

Für den Karrié-Förderpreis können Professoren der Hochschule Mainz Masterarbeiten aus dem Wintersemester 2019/2020 und dem Sommersemester 2020 (mit Abgabedatum bis zum 31.08.2020) vorschlagen, die mit der Note 1,7 oder besser bewertet wurden.

Der Preis ist mit
2.000 Euro dotiert.

 

 

Teilnahmebedingungen:
 

Einzureichen sind:
 

  • Tabellarischer Kurz-Lebenslauf
  • Aussagekräftiges Poster zur bearbeiteten Fragestellung
  • Vollständige Arbeit in der eingereichten Version als PDF-Datei
  • Kurzgutachten des betreuenden Professors/Prüfers mit Darstellung der Aufgabenstellung und Angabe der Note
     

Spätester Termin für den Eingang der Unterlagen ist der 20.10.2020.
 

Die Bewerbungsunterlagen sind per E-Mail über den betreuenden Professor/Prüfer bei Herrn Prof. Dr.-Ing. Freiboth einzureichen.
Kontakt: axel.freiboth@hs-mainz.de

Kriterien der Preisvergabe:

Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Arbeit sollen praxisrelevant sein und einen Beitrag dazu leisten, dass neueste Erkenntnisse und Entwicklungen in Baubetrieb, Bauwirtschaft oder Baumanagement Eingang in die tägliche Abwicklung von Bauprojekten finden.


PRAXISRELEVANZ

Maßgebend sind eine systematische Herangehensweise, eine nachvollziehbare Gedankenführung und die Herausstellung der Anknüpfungspunkte für die Praxis. Die Einordnung der Inhalte der Arbeit in den Stand der Forschung ist dabei ebenso wichtig wie eine fundierte Auseinandersetzung mit der Umsetzung in die Praxis. Bewertet wird außerdem die wissenschaftliche Methodik.


METHODIK UND INHALT

Die eingereichten Arbeiten sollen innovative Aspekte behandeln, die für die zukünftige Baupraxis voraussichtlich eine hohe Bedeutung haben werden.


INNOVATION

Die eingereichten Arbeiten sollen einem hohen Maßstab hinsichtlich Form und Stil einer wissenschaftlichen Arbeit genügen.


FORM UND STIL

Die erzielte Note als Abschlussarbeit fließt ebenfalls zu einem geringen Teil in die Bewertung mit ein.


BEWERTUNG ALS ABSCHLUSSARBEIT


Jury
 

Die nominierten Arbeiten werden durch eine Jury aus folgenden Mitgliedern bewertet:
 

  • Dipl.-Ing. (FH) Peter Karrié (Fa. Karrié)
  • Dipl.-Ing. (TH) Bölter (Fa. Karrié)
  • Dipl.-Ing. (FH) Hermann Karrié
  • Prof. Lüer (Hochschule Mainz)
  • Prof. Dr.-Ing. Freiboth (Hochschule Mainz)

Die nominierten Absolventen werden über das Ergebnis der Fachjury Mitte November 2020 unterrichtet.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.